Für die Hufgesundheit Ihrer Pferde...

Huforthopädie

Informationen / Kontakt

BLOG

Download

Fallbeispiele

Praxistest

Links

Impressum / AGB


Fallbeispiel 8: [zurück]

Stellungskorrektur
Leif, Isländer Arthrosen im Karpalgelenk
Behandlungsbeginn:

Nach sieben Jahren

 

Arthrosen im Karpalgelenk:

 

Röntgenbild dazu:


Als ich die Behandlung bei Leif begann, ging er lahm. Die Arthrosen im Karpalgelenk waren schon deutlich sichtbar, die Röntgenbilder lagen bereits vor. Bei solchen Fällen konzentriert sich die huforthopädische Arbeit darauf, dem Pferd zu solchen Hufen zu verhelfen, mit dem er im Rahmen seiner Bewegungseinschränkung am besten zurechtkommt. Zunächst wird die Überlastung des Trachtenbereichs korrigiert und dafür gesorgt, dass keine Wandanteile mehr hochschieben. Das Horn wächst ruhiger und glatter nach. Obwohl Leif durch seine Arthrose bedingt dauerhaft außen belastet und abfußt, was man ja gut an der Vorderansicht seines Hufes erkennen kann, entwickelt er einen relativ symmetrischen Huf (Sohlenansicht).
Leif geht es heute prima: seinem hohen Alter entsprechend kann er normal geritten werden. Er braucht allerdings einige Zeit, bis er sich einläuft, geht aber seit rund 6 Jahren nicht mehr lahm.